Bei jedem Fahrradkauf steht automatisch die Frage mit an, welche Rahmenform das neue Bike denn haben soll. Meist geht es um eine der gängigen Formen:

  • einen klassischen Diamantrahmen mit der nahezu waagerechten Stange,
  • einen Trapezrahmen mit dem schräg abfallendem Oberrohr
  • oder um den tiefen Durchstieg.

 Aber neben diesen üblichen Typen gibt es noch ganz andere Formen. Was alle gemeinsam haben: sie halten die Teile eines Fahrrads zusammen und prägen die Fahr- und Sitzeigenschaften maßgeblich. Was sie unterscheidet: der Einsatzzweck und modische, persönliche Vorlieben.

Neuste Beiträge
NEU
Urbane Fahrradtaschen vorgestellt

Stilvoll unterwegs in der Stadt – das geht mit dem richtigen Rad und mit den passenden Accessoires. Wir stellen urbane Radtaschen vor und erklären...

NEU
Mullet-Bikes - business in the front, party in the back

Mullet-Bikes sind wieder stark im Kommen. Aber was sind Mullet-Bikes überhaupt? Welche Vorteile haben zwei Reifengrößen an einem Fahrrad? Und was...

Auf dem Vennbahnweg – von Monschau nach St. Vith

Er ist einer der längsten Bahntrassenradwege Europas, der Vennbahnweg. Er führt von Deutschland durch Belgien bis nach Luxemburg. Wir sind zwei...

Schreibe einen Kommentar

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Beliebte Beiträge