Navigation & GPS - Dein Wegweiser auf dem Fahrrad

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Navigation & GPS - Dein Wegweiser auf dem Fahrrad

Während sich in der Vergangenheit Fahrradkarten aus Papier größter Beliebtheit erfreut haben und unverzichtbare Begleiter auf jeder Radtour waren, sind heute mobile Navigationsgeräte auf dem Vormarsch. Egal ob du deine Route planen oder aufnehmen oder dich unterwegs orientieren möchtest – GPS hilft dir weiter. Dabei ist es ganz egal ob du die neuesten Trail-Touren mit deinem Mountainbike planst, eine neue Trainingsausfahrt für dein Rennrad konzipierst,  als City Hopper den schönsten Weg durch die Großstadt suchst oder einfach nur eine Runde mit dem Trekkingrad drehen möchtest - Fahrradnavigation ist ein unverzichtbarer Begleiter. 

Grundsätzlich lässt sich die moderne Fahrradnavigation in zwei Lager unterteilen: Navigation mit dem Smartphone und Stand-Alone-Geräte. 

Smartphones sind moderne Wunderwerke der Technik und bieten beinahe unendliche Anwendungsmöglichkeiten. Navigations-Apps haben dabei längst Einzug in die Smartphone-Welt gehalten, verschiedene Spezial-Apps für die Fahrrad-Navigation haben sich am Markt etabliert. Die Navigationsapps nutzen dabei alle das GPS-Signal des Mobiltelefons. Oftmals wird die Ortung durch mobile Daten und W-Lan unterstützt. Du solltest allerdings unbedingt den Akkustand deines Telefons im Blick behalten: Die Navigation auf dem Fahrrad ist ein absoluter BatteriekillerDie Anschaffung einer Powerbank ist daher durchaus eine Überlegung wertViele E-Bikes verfügen zudem über USB-Anschlüsse, mit denen du dein Handy laden kannst. Alternativ solltest du auf Navigations-Apps setzen, die dir die Nutzung von sogenannten Offline-Karten ermöglichen. Bei Offline-Karten sinkt der Akku-Verbrauch deutlich, da das Smartphone nicht permanent die Kartendaten mobil herunterladen muss, sondern die Karten lokal auf deinem Telefon gespeichert werden. 

GPS-Stand-Alone-Geräte sind Spezialgeräte für die mobile Navigation. Es gibt spezifische Geräte für verschiedene Einsatzbereiche, wie zum Beispiel Geocaching oder Wandern. GPS-Geräte für Fahrräder sind logischerweise für die Benutzung auf dem Fahrrad optimiert. Sie verfügen über große Knöpfe oder Touch-Displays, die du auch während des Fahrens benutzen. Die großen Displays stellen heutzutage sogar Detailkarten farbig und äußerst detailreich dar. Die Gehäuse sind wasserdicht und ermöglichen eine einfache Montage am Lenker oder auf dem Steuerrohr. Moderne Radcomputer sind heute ebenfalls oft mit GPS-Funktionalität ausgestattet. 

Die einfachste Nutzung von GPS-Geräten ist das schlichte Aufzeichnen deiner Radtour. So behältst du den Überblick über deine gefahrenen Routen. Auch für das Training ist die Aufzeichnung ein unverzichtbarer Bestandteil. Die wesentlich umfangreichere Nutzung von GPS-Geräten ist die Tourenplanung. Egal ob du deine Routen in einer speziellen App wie Komoot planst und dann überträgst oder die installierte Planungssoftware der Geräte nutzt, die Möglichkeiten sind vielfältig. Du kannst deine Route anhand von Sehenswürdigkeiten oder Kilometertageszielen planen, je nachdem worauf du deinen Fokus setzt. Während der Fahrt zeigt dir dein GPS-Gerät dann die korrekte Route anhand von Richtungspfeilen und Entfernungsangaben an.  

Während sich in der Vergangenheit Fahrradkarten  aus Papier  größter Beliebtheit erfreut haben  und unverzichtbare Begleiter auf jeder Radtour waren, sind heute mobile... mehr erfahren »
Fenster schließen
Navigation & GPS - Dein Wegweiser auf dem Fahrrad

Während sich in der Vergangenheit Fahrradkarten aus Papier größter Beliebtheit erfreut haben und unverzichtbare Begleiter auf jeder Radtour waren, sind heute mobile Navigationsgeräte auf dem Vormarsch. Egal ob du deine Route planen oder aufnehmen oder dich unterwegs orientieren möchtest – GPS hilft dir weiter. Dabei ist es ganz egal ob du die neuesten Trail-Touren mit deinem Mountainbike planst, eine neue Trainingsausfahrt für dein Rennrad konzipierst,  als City Hopper den schönsten Weg durch die Großstadt suchst oder einfach nur eine Runde mit dem Trekkingrad drehen möchtest - Fahrradnavigation ist ein unverzichtbarer Begleiter. 

Grundsätzlich lässt sich die moderne Fahrradnavigation in zwei Lager unterteilen: Navigation mit dem Smartphone und Stand-Alone-Geräte. 

Smartphones sind moderne Wunderwerke der Technik und bieten beinahe unendliche Anwendungsmöglichkeiten. Navigations-Apps haben dabei längst Einzug in die Smartphone-Welt gehalten, verschiedene Spezial-Apps für die Fahrrad-Navigation haben sich am Markt etabliert. Die Navigationsapps nutzen dabei alle das GPS-Signal des Mobiltelefons. Oftmals wird die Ortung durch mobile Daten und W-Lan unterstützt. Du solltest allerdings unbedingt den Akkustand deines Telefons im Blick behalten: Die Navigation auf dem Fahrrad ist ein absoluter BatteriekillerDie Anschaffung einer Powerbank ist daher durchaus eine Überlegung wertViele E-Bikes verfügen zudem über USB-Anschlüsse, mit denen du dein Handy laden kannst. Alternativ solltest du auf Navigations-Apps setzen, die dir die Nutzung von sogenannten Offline-Karten ermöglichen. Bei Offline-Karten sinkt der Akku-Verbrauch deutlich, da das Smartphone nicht permanent die Kartendaten mobil herunterladen muss, sondern die Karten lokal auf deinem Telefon gespeichert werden. 

GPS-Stand-Alone-Geräte sind Spezialgeräte für die mobile Navigation. Es gibt spezifische Geräte für verschiedene Einsatzbereiche, wie zum Beispiel Geocaching oder Wandern. GPS-Geräte für Fahrräder sind logischerweise für die Benutzung auf dem Fahrrad optimiert. Sie verfügen über große Knöpfe oder Touch-Displays, die du auch während des Fahrens benutzen. Die großen Displays stellen heutzutage sogar Detailkarten farbig und äußerst detailreich dar. Die Gehäuse sind wasserdicht und ermöglichen eine einfache Montage am Lenker oder auf dem Steuerrohr. Moderne Radcomputer sind heute ebenfalls oft mit GPS-Funktionalität ausgestattet. 

Die einfachste Nutzung von GPS-Geräten ist das schlichte Aufzeichnen deiner Radtour. So behältst du den Überblick über deine gefahrenen Routen. Auch für das Training ist die Aufzeichnung ein unverzichtbarer Bestandteil. Die wesentlich umfangreichere Nutzung von GPS-Geräten ist die Tourenplanung. Egal ob du deine Routen in einer speziellen App wie Komoot planst und dann überträgst oder die installierte Planungssoftware der Geräte nutzt, die Möglichkeiten sind vielfältig. Du kannst deine Route anhand von Sehenswürdigkeiten oder Kilometertageszielen planen, je nachdem worauf du deinen Fokus setzt. Während der Fahrt zeigt dir dein GPS-Gerät dann die korrekte Route anhand von Richtungspfeilen und Entfernungsangaben an.