• Corona Update: Die Fahrradläden sind je nach Bundesland und Inzidenzwert wieder geöffnet. Für mehr Infos kontaktiere deinen Händler per Telefon oder Werkstattanfrage.

Smartphone-Zubehör

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Smartphone-Zubehör

Immer auf dem Rad erreichbar

Die Entwicklung des Mobiltelefons ist beeindruckend: Vom sperrigen „Funkknochen“, mit dem man bestenfalls telefonieren konnte, bis hin zum heutigen Smartphone, das uns beinahe unbegrenzte Möglichkeiten bietet, war es ein weiter Weg. Auch auf dem Fahrrad oder E-Bike ist das Smartphone nicht mehr wegzudenken. Bietet es uns doch eine Vielzahl Apps, Funktionen und Features, auf die wird auch unterwegs nicht verzichten wollen und können. 

Auf der Tour schnell mal ein Foto machen, Routenführung per Navigations-App oder die Möglichkeit, im Notfall telefonisch Hilfe rufen zu können: Unser Smartphone ist auch auf dem Rad ein treuer Begleiter. Dabei ist es ganz egal, ob du mit dem Mountainbike unterwegs bist, auf dem Rennrad Kilometer sammelst, als Berufspendler in die Stadt radelst oder mit dem Trekkingbike fährst. 

Telefonieren ist während des Radfahrens gesetzlich verboten – Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, dein Telefon während der Fahrt fest im Blick zu haben. So verpasst du garantiert keinen wichtigen Anruf. So kannst du beispielweise eine Handyhalterung an deinem Lenker oder Vorbau montieren. Der Markt bietet sowohl modellspezifische Halterungen als auch Universalthalterungen, die eine Vielzahl von Smartphones sicher halten. Die Montage ist dabei meist denkbar einfach: Oft muss du nur eine Klemmschelle mit einer Schraube am Lenker befestigen. Je nach Einsatzbereich gibt es beispielweise besonders stabile Halterungen für Mountainbiker oder auch windschnittige, schmale Modelle, die es Rennradfahrern erlauben, das Telefon im idealen Sichtbereich vor dem Lenker zu montieren. Besonders elegant ist die Variante, das Handy oben auf der Klemmschraube des Steuersatzes zu montieren: Hierfür werden spezielle Handhüllen mit Haltevorrichtung und die entsprechenden Gegenstücke für die Montage oben auf dem Vorbau angeboten. Diese optisch besonders unauffällige Halterung ist besonders bei Pendlern und Cityhoppern äußerst beliebt, da sie im innerstädtischen Bereich nicht ohne Weiteres vom abgestellten Fahrrad entwendet werden kann. 

Solltest du zu einer längeren Tour aufbrechen, empfehlen wir dir die Montage einer wasserdichten Handytasche. Diese sitzt auf dem Oberrohr am Übergang zum Steuerrohr oder oben auf dem Vorbau. Handytaschen sind dick gepolstert und schützen dein Mobiltelefon so wirksam vor Witterung und äußeren Einflüssen. Die Benutzung einer transparenten Schutzfolie erlaubt es, dass du dein Smartphone bedienen kannst, ohne es aus der Tasche herausnehmen zu müssen. 

Falls du auf dem E-Bike unterwegs bist, kannst du dein Smartphone unterwegs laden: Viele E-MTBs, E-Lastenräder und E-Bikes bieten dir die Möglichkeit, über ein USB-Kabel Strom abzugreifen und zur Versorgung deiner elektronischen Gadgets zu nutzen. 

Mittels spezieller Apps wie Strava oder Komoot kannst du dein Smartphone außerdem wie einen Fahrradcomputer benutzen. Nachdem du sie aus dem Google Play oder Apple App Store heruntergeladen hast, erlauben dir die Apps die Aufzeichnung deiner Fahrradtour: Die zurückgelegte Entfernung, die gefahrene Höchstgeschwindigkeit oder die erkämpften Höhenmeter - Du kannst eine Vielzahl von Informationen auswerten. Viele Apps erlauben es dir außerdem, im Vorfeld deine Fahrradtour bequem am Smartphone zu planen. Unterwegs navigieren sie dich dann sicher ans Ziel. So macht das moderne Smartphone auch die Installation eines Radcomputers überflüssig. 

Immer auf dem Rad erreichbar Die Entwicklung des Mobiltelefons ist beeindruckend: Vom sperrigen „Funkknochen“, mit dem man bestenfalls telefonieren konnte, bis hin zum heutigen... mehr erfahren »
Fenster schließen

Immer auf dem Rad erreichbar

Die Entwicklung des Mobiltelefons ist beeindruckend: Vom sperrigen „Funkknochen“, mit dem man bestenfalls telefonieren konnte, bis hin zum heutigen Smartphone, das uns beinahe unbegrenzte Möglichkeiten bietet, war es ein weiter Weg. Auch auf dem Fahrrad oder E-Bike ist das Smartphone nicht mehr wegzudenken. Bietet es uns doch eine Vielzahl Apps, Funktionen und Features, auf die wird auch unterwegs nicht verzichten wollen und können. 

Auf der Tour schnell mal ein Foto machen, Routenführung per Navigations-App oder die Möglichkeit, im Notfall telefonisch Hilfe rufen zu können: Unser Smartphone ist auch auf dem Rad ein treuer Begleiter. Dabei ist es ganz egal, ob du mit dem Mountainbike unterwegs bist, auf dem Rennrad Kilometer sammelst, als Berufspendler in die Stadt radelst oder mit dem Trekkingbike fährst. 

Telefonieren ist während des Radfahrens gesetzlich verboten – Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, dein Telefon während der Fahrt fest im Blick zu haben. So verpasst du garantiert keinen wichtigen Anruf. So kannst du beispielweise eine Handyhalterung an deinem Lenker oder Vorbau montieren. Der Markt bietet sowohl modellspezifische Halterungen als auch Universalthalterungen, die eine Vielzahl von Smartphones sicher halten. Die Montage ist dabei meist denkbar einfach: Oft muss du nur eine Klemmschelle mit einer Schraube am Lenker befestigen. Je nach Einsatzbereich gibt es beispielweise besonders stabile Halterungen für Mountainbiker oder auch windschnittige, schmale Modelle, die es Rennradfahrern erlauben, das Telefon im idealen Sichtbereich vor dem Lenker zu montieren. Besonders elegant ist die Variante, das Handy oben auf der Klemmschraube des Steuersatzes zu montieren: Hierfür werden spezielle Handhüllen mit Haltevorrichtung und die entsprechenden Gegenstücke für die Montage oben auf dem Vorbau angeboten. Diese optisch besonders unauffällige Halterung ist besonders bei Pendlern und Cityhoppern äußerst beliebt, da sie im innerstädtischen Bereich nicht ohne Weiteres vom abgestellten Fahrrad entwendet werden kann. 

Solltest du zu einer längeren Tour aufbrechen, empfehlen wir dir die Montage einer wasserdichten Handytasche. Diese sitzt auf dem Oberrohr am Übergang zum Steuerrohr oder oben auf dem Vorbau. Handytaschen sind dick gepolstert und schützen dein Mobiltelefon so wirksam vor Witterung und äußeren Einflüssen. Die Benutzung einer transparenten Schutzfolie erlaubt es, dass du dein Smartphone bedienen kannst, ohne es aus der Tasche herausnehmen zu müssen. 

Falls du auf dem E-Bike unterwegs bist, kannst du dein Smartphone unterwegs laden: Viele E-MTBs, E-Lastenräder und E-Bikes bieten dir die Möglichkeit, über ein USB-Kabel Strom abzugreifen und zur Versorgung deiner elektronischen Gadgets zu nutzen. 

Mittels spezieller Apps wie Strava oder Komoot kannst du dein Smartphone außerdem wie einen Fahrradcomputer benutzen. Nachdem du sie aus dem Google Play oder Apple App Store heruntergeladen hast, erlauben dir die Apps die Aufzeichnung deiner Fahrradtour: Die zurückgelegte Entfernung, die gefahrene Höchstgeschwindigkeit oder die erkämpften Höhenmeter - Du kannst eine Vielzahl von Informationen auswerten. Viele Apps erlauben es dir außerdem, im Vorfeld deine Fahrradtour bequem am Smartphone zu planen. Unterwegs navigieren sie dich dann sicher ans Ziel. So macht das moderne Smartphone auch die Installation eines Radcomputers überflüssig.