• Corona Update: Die Fahrradläden sind je nach Bundesland und Inzidenzwert wieder geöffnet. Für mehr Infos kontaktiere deinen Händler per Telefon oder E-Mail.

Der Akku ist das Herzstück von E-Bikes und Pedelecs. Die elektronische Unterstützung beim Fahrradfahren ist eine Investition, die sich lohnt: Moderne E-Bike Akkus garantieren leistungsstarke Motorunterstützung für leichtgängigen Fahrspaß auf allen Strecken. Um langfristig von voller Kapazität und Akkuleistung zu profitieren, gibt es beim Laden, beim Gebrauch sowie der Lagerung des E-Bike Akkus einige Aspekte zu beachten.

Erfahre jetzt hier alles rund um den E-Bike Akku sowie die besten Tipps zur Ladung und optimalen Lagerung des Akkus!

Neuste Beiträge
NEU
Zubehör für die Fahrradtour – Neues von CONTEC

Sobald die Sonne scheint und die Temperaturen über 10 Grad steigen, schwingen sich die Deutschen aufs Fahrrad und die erste Tour steht bevor. Für...

NEU
How to: Rumpfmuskulatur stärken

Rückenschmerzen, eine schlechte Körperhaltung, wenig Stabilität auf dem Rad – schwache Rumpfmuskeln können sich negativ auf unseren Körper und die...

CONWAY „RLC FS 6“ – ein wahres Allmountain-Race-Fully

Die "RLC FS"-Serie ist neu im Hause CONWAY. Wir haben das "RLC FS 6" der All-Mountain-Race-Fullys getestet. So viel sei vorweggesagt: CONWAY hat...

  • Ich verstehe nicht ganz wieso es heißt den Akku 3x vollständig zu (ent-)laden und aud der anderen Seite Tiefentladung zu vermeiden. Ist die Kalibrierung was anderes?

  • Hallo Holger,
    vielen Dank für Deine Anfrage.
    Du hast natürlich Recht, diese beiden Aussagen widersprechen sich ein wenig. Soviel können wir Dir schon mal sagen, das Laden und Entladen vergrößert die Kapazität des Akkus nicht. Damit der Akku allerdings mit anderen Systembauteilen kommunizieren kann, besitz er einen Chip. Genau um diesen Chip geht es. Durch das mehrmalige Laden und Entladen lernt der Chip wie groß der Akku ist. Es wird also eigentlich der Chip kalibriert und nicht der Akku.
    Welche Rolle die Tiefenentladung bei der Geschichte spielt, werde ich noch in Erfahrung bringen und melde mich dann wieder bei Dir.
    Bis dahin gute Fahrt
    Sebastian

  • Hallo Holger,
    eine Tiefenentladung hat nichts mit der Entladung während des normalen Gebrauchs zu tun. Eine Tiefenentladung tritt nur dann auf, wenn der Akku längere Zeit im leeren Zustand gelagert wird. Um einer solchen Entladung vorzubeugen, sollten E-Bike Akkus immer geladen gelagert werden, optimal sind zwischen 15% und 90%.
    Wir hoffen wir konnten Dir weiterhelfen. Falls Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden.
    Bis dann
    Sebastian

  • Guten Tag,

    vor drei Wochen habe ich ein E-Bike mit Bosch P 400 Wh-Antrieb erworben. Wirklich klar ist mir nach einigem Lesen und auch der guten Einweisung im Laden immer noch nicht, wie der Akku denn nun verbindlich zu laden ist. Er ist jetzt ca. im letzten Drittel (noch zwei Ladefelder auf dem Balken) durch überwiegenden ECO-Betrieb. Er wurde bisher noch nicht von mir aufgeladen. Muss der Akku die ersten dreimal, also in kürze, ganz leer gefahren und ganz aufgeladen werden und das dreimal in Folge? Und ab da darauf achten, dass die Ladekapazität immer zwischen 30 und 70 %, an anderer Stelle heißt es 80 und sogar 90% pendelt? Ich wäre froh, wenn ich letzte Klarheit hierzu erlangen könnte. PS: Niedrige Gänge bedeutet also große Übersetzung, also Stufe 7 - 9?

    Dankeschön und beste Grüße
    Rolf

  • Hallo Rolf,
    danke für Deine Anfrage und Dein Interesse.
    Bei den ersten drei Akkuladungen geht es darum, den im Akku enthaltenen Chip anzulernen. Der Chip kommuniziert die aktuelle Akkukapazität an alle anderen Geräte des E-Bike Antriebssystems. Damit der Chip die richitge Kapazität des Akkus "kennen lernt", muss der Akku am Anfang dreimal vollständig ent-und geladen werden. Das dreimalige Entladen muss nicht in Kürze geschehen, ein Entladen im Eco-Modus, so wie du es machst, reicht vollkommen. Einfach so lange fahren, bis der Motor ausgeht und nicht mehr unterstützt. Dann kannst Du Dir sicher sein, dass der Akku leer ist. Nach den ersten drei Ladungen, kannst Du den Akku laden wie Du möchtest.
    Nur die Lagerung im Winter ist noch wichtig. Der Akku sollte nie im leeren Zustand gelagert werden, sonst droht eine Tiefenentladung des Akkus. Optimal zur Lagerung ist eine Akkukapazität von 30-60 %.
    Mit niedrigen Gängen, also z.B. die Gänge 1-3, sprechen wir die Gänge mit einer kleinen Übersetzung bzw. einer Untersetzung an. Also, je niedriger der Gang, desto höher die Trittfrequenz.
    Ich hoffe wir konnten Dir weiterhelfen, falls Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne wieder bei uns melden.
    Bis dahin ein gute Fahrt

  • Hallo zusammen,
    manche Akku-Verkäufer bieten unterschiedliche Ladegeräte zu ihren Akkus an. Was ist hier für den Akku besser, 2A, 3A oder 4A Ladestrom? Preislich ist nur ein geringer unterschied zwischen den Ladegeräten.

  • Hallo Rainer,

    vielen Dank für deine Anfrage und dein Interesse. E-Bike Akkus sollten immer mit dem passenden oder vom Hersteller empfohlenen Ladegerät geladen werden. Das heißt ein Bosch Akku sollte mit einem Bosch Ladegerät geladen werden und ein Shimano Akku mit einem Shimano Ladegerät. Der Ladestrom, der in Ampere angegeben wird, lässt dabei Rückschlüsse auf die Ladezeit zu. Je höher die angegebene Amperezahl, desto schneller ist der Akku geladen. Ich hoffe wir konnten dir weiterhelfen, falls du noch weiter Fragen zu diesem Thema hast, schreibe uns einfach wieder. Bis dahin alles Gute

    Sebastian

  • Ich fahre öfter längere Passagen, bei denen ich die Unterstützung des Akkus nicht brauche. Kann ich dann den Akku auf "OFF" schalten oder ist es besser, wenn er immer mitläuft, z. B. Auf "eco"? Schadet es der Lebensdauer des Akkus, wenn er längere Zeit im OFF- Modus mitläuft?

  • Hallo Gerhard,

    vielen Dank für deine Anfrage.
    Nach Rücksprache mit unserer internen E-Rad-Abteilung, kann ich dir eine positive Rückmeldung geben.
    Wenn du den Akku auf "Off" stellst, hat das keine Auswirkung auf die Lebensdauer deines Akkus.

    Weiterhin gute Fahrt (mit hoher Reichweite ;-) )!

  • Wir sind mit den Fahrrädern sehr zufrieden und haben diese schon weiter empfohlen

  • Meine Frau und Ich haben zwei gleiche Pedelecs mit gleich großen Akkus. Nun die Frage: wie kann es sein das die Akkus unterschiedlich aufgeladen werden .Die Räder sind im September 2019 gekauft worden

  • Hallo Fritz,

    vielen Dank für deine Anfrage. Es freut uns, dass deine Frau und du zufrieden mit unseren E-Bikes sind.

    Um deine Frage zufriedenstellend beantworten zu können, müssten wir aber noch wissen, was genau du mit „unterschiedlich aufgeladen“ meinst? Haben die Akkus nach gleicher Ladezeit unterschiedliche Kapazitäten? Wir freuen uns auf deine Antwort, bis dahin gute Fahrt.

    Sebastian

  • Bei den Akkus handelt es sich Bosch Power Pack 500 ( 36V 13,2Ah 500Wh ) Der eine Akku zeigt nach der Aufladung 240 Kilometer Fahrstrecke an. Der andere. Akku zeigt höchstens 170 Kilometer Reichweitweite an. Woran kann es liegen das es solche Unterschiede sind ?

  • Hallo Hans-Friedrich,

    super, danke dir für die zusätzlichen Infos.
    Die Antriebseinheiten analysieren die letzten fünf gefahrenen Kilometer und berechnen aufgrund dieser Daten die Restreichweite.
    Weiß die Antriebseinheit also, dass der Verbauch in den letzten 5 Kilometer hoch war, wird dies bei der Berechnung der Reichweitenangabe miteinbezogen, dann kann es einen erheblichen Unterschied zwischen zwei Rädern geben.
    Wir hoffen wir konnten dir weiterhelfen. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne wieder bei uns melden. Allzeit gute Fahrt.

    Sebastian

  • Ich muss leider sagen, dass ich mit meinem PowerPack 400 (Gepäckversion) viel Ärger habe. Der Akku ist jetzt zwar 3 1/2 Jahre alt, aber ich habe insgesamt erst 1.700 Kilometer gefahren.
    Bei der Inspektion vor ein paar Tag wurde eine Akkuleistung von 94,8 % festgestellt. Aber mit dem Akku konnte trotzdem ich nur noch 65 Kilometer auf Eco fah-ren. Da stimmt doch etwas nicht - nach meiner Einschätzung. Der Händler hat mir lediglich gesagt, dass müsse man im Auge behalten, was mich natürlich nicht sehr zufrieden gestellt hat. Ich bin jetzt ziemlich ratlos. Neukauf nötig oder was kann man machen?
    Ich bin dankbar für diese Chat-Möglichkeit hier. Wenn Ihnen das dem Bosch-System schadet, können Sie mich auch extern (also nicht hier auf dieser Kunden-Seite anschreiben. Vielen Dank!
    rüdiger

  • Hallo Rüdiger,

    danke für deine Anfrage. Schade, dass du so viele Probleme mit deinem Power Pack hast. Eine Reichweite von nur 60 Kilometer ist auch bei einem 400 Wh Akku ungewöhnlich. Die Reichweite ist von mehreren Faktoren abhängig. Zum Beispiel haben die neuen Gen. 4 Motoren von Bosch eine merklich größere Reichweite als die der Gen. 3 Serie. Natürlich ist auch der Pflegezustand deines Rades entscheidend. Laufen alle Lager sauber, ist die Kette gut geschmiert, stimmt der Reifendruck? Oder fährst du jetzt Strecken mit mehr Höhenmetern als früher? Aber lange Rede kurzer Sinn, was für die Beantwortung deiner Frage noch interessant für uns wäre, ob sich die Akkulaufzeit in der letzten Zeit rapide verschlechtert hat? Wie groß war denn die Reichweite deines Bikes am Anfang? Ich freue mich auf deine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian

  • Hallo Rüdiger,

    danke für deine Anfrage. Schade, dass du so viele Probleme mit deinem Power Pack hast. Eine Reichweite von nur 60 Kilometer ist auch bei einem 400 Wh Akku ungewöhnlich. Die Reichweite ist von mehreren Faktoren abhängig. Zum Beispiel haben die neuen Gen. 4 Motoren von Bosch eine merklich größere Reichweite als die der Gen. 3 Serie. Natürlich ist auch der Pflegezustand deines Rades entscheidend. Laufen alle Lager sauber, ist die Kette gut geschmiert, stimmt der Reifendruck? Oder fährst du jetzt Strecken mit mehr Höhenmetern als früher? Aber lange Rede kurzer Sinn, was für die Beantwortung deiner Frage noch interessant für uns wäre, ob sich die Akkulaufzeit in der letzten Zeit rapide verschlechtert hat? Wie groß war denn die Reichweite deines Bikes am Anfang? Ich freue mich auf deine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian

  • Ich muss leider sagen, dass ich mit meinem PowerPack 400 (Gepäckversion) viel Ärger habe. Der Akku ist jetzt zwar 3 1/2 Jahre alt, aber ich habe insgesamt erst 1.700 Kilometer gefahren.
    Bei der Inspektion vor ein paar Tag wurde eine Akkuleistung von 94,8 % festgestellt. Aber mit dem Akku konnte trotzdem ich nur noch 65 Kilometer auf Eco fah-ren. Da stimmt doch etwas nicht - nach meiner Einschätzung. Der Händler hat mir lediglich gesagt, dass müsse man im Auge behalten, was mich natürlich nicht sehr zufrieden gestellt hat. Ich bin jetzt ziemlich ratlos. Neukauf nötig oder was kann man machen?
    Ich bin dankbar für diese Chat-Möglichkeit hier. Wenn Ihnen das dem Bosch-System schadet, können Sie mich auch extern (also nicht hier auf dieser Kunden-Seite anschreiben. Vielen Dank!
    rüdiger

  • Hallo Sebastian -
    Ich danke dir für deine freundliche Antwort, Sebastian .Und auch für die Ermunterung, dir nochmals zu schreiben.
    Ich bin schon sehr verärgert, weil ich anfangs eine Reichweite von 135 Kilometern mit dem Akku hatte.
    Alle deine Einschränkungen hinsichtlich eines anderen Höhenprofils in Bezug auf die gefahrene Strecke treffen leider nicht zu. Ich bin ein Küsten- und Flachlandfahrer. Der Reifendruck ist zwischen 5 und 6 Bar. Kette und Schaltung wurden frisch gefettet und neu eingestellt. Letzte Inspektion war am 6. Januar 2021, also vor 16 Tagen. .
    Ich besitze ein Gazelle-Modell Aroyo mit dem Gepäckhalter-Akku, das von der Mechanik her auch immer gut gelaufen ist.
    Und das Erstaunlichste für mich ist: Der Bosch-Akku-Kapazitäts-Test ergab bei dieser Inspektion den Wert von 93,8 % (Ich hatte in meiner vorigen Mail 1 % zu viel angegeben). Als Kunde frage ich mich natürlich jetzt, welchen Wert eine solch gute Bewertung des Akkus hat, wenn ich mit diesem Bosch-Akku nur 68 - 69 Km fahren konnte (bei 6 km Rest-Km im Rot-Balken-Bereich). Eigentlich hatte sich dies Rot schon bei 9 Rest-Kilometern gezeigt. ES ist doch sicher richtig, dass man dann besser vorher aufladen soll, wenn der rote Balken erscheint. Was sagt der Fahrrad-EXperte dazu?
    - Und die zweite Frage ist: Wenn ich mir einen neuen Akku kaufen muss, würdest du mir von einem Bosch-Akku abraten bei solch schlechter Leistung? Welche Empfehlung für einen besseren Akku könntest du geben?
    Mit vielem Dank für das Interesse und mögliche Tipps
    rüdiger
    E

  • Hallo & guten Tag, seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines Raleigh Kent XXL mit Bosch Performance Line Motor und dem 625 wh PowerTube Akku.
    Leider habe ich schon 3 mal "zwischengeladen", bis ich von dem Kalibrieren des Chips gehört habe. Meine Frage: Kann ich das jetzt noch nachholen, (3x komplett entladen und dann komplett vollladen) und bringt das den gewünschten Erfolg, ohne dem Akku zu schaden? Vielen Dank im voraus und beste Grüße.

  • Hallo Rüdiger,

    entschuldige bitte die verzögerte Antwort, wir mussten selber ein wenig zu deinem Fall recherchieren.

    Nach deinen Ausführungen, haben wir einen Motorfehler in Vermutung, irgendetwas verbraucht sehr viel Energie in deinem System. Hast du einmal probiert den Akku richtig leer zu fahren? Also nicht auf die Kapazitätsanzeige im Display zu achten, sondern so lange zu fahren bis der Motor nicht mehr unterstützt. Vielleicht gibt das Display auch nicht die wirkliche Reichweite wieder.
    Von einem Akku einer Drittmarke würden wir dir abraten. Akku und Motor sind systemseitig aufeinander abgestimmt. Bitte kontaktiere nochmal deinen Händler und konfrontiere ihn mit deiner Problematik. Eventuell muss er das Rad einmal vom Bosch-Service prüfen lassen.

    Wir hoffen das hilft bei der Lösung des Problems, falls nicht kannst du dich gerne wieder melden. Bis dahin wünschen wir dir eine gute Fahrt.

  • Hallo Joachim, herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen E-Bike. Da du ein neues Modell hast, ist keine Kalibrierung notwendig. Das hat BOSCH bereits für dich vor der Auslieferung erledigt. Die Kalibrierung gab es nur früher für bestimmte E-Bike-Antriebssysteme. BOSCH und SHIMANO machen das laut unserem E-Rad-Service schon immer vorab werksseitig. Wir haben den Ratgebertext auf dieser Seite nun auch entsprechend angepasst. Also keine Sorge, du kannst direkt losfahren! Viel Spaß mit dem neuen Rad und allseits gute Fahrt! Viele Grüße Karola / MFH-Redaktion

  • @Karola/ MFH-Redaktion
    Das ist eine gute Nachricht, vielen Dank für die Aufklärung & ein wunderschönes Wochenende.....
    Vielen Dank & beste Grüße aus dem hohen Norden.
    Joachim

Schreibe einen Kommentar

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Beliebte Beiträge